Für Schleswig-Holstein gemeldete Corona-Fälle finden Sie hier


Corona breitet sich in Schleswig-Holstein aus

Die Zahlen der mit Corona Infizierten steigen und steigen. Schleswig-Holstein zählt aktuell zu den Bundesländern mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz, mit an der Spitze zurzeit der Kreis Segeberg. Deshalb hat der Landtag die epidemische Lage für das Land erklärt, damit werden die Maßnahmen gegen das Coronavirus erweitert. Seit dem 12. Januar gelten folgende Regeln:

Diskotheken und Clubs werden geschlossen, Gaststätten müssen von 23.00 bis 5.00 Uhr dichtmachen, ansonsten gilt die 2G-plus-Regel. Damit haben nur Geimpfte und Genesene mit frischem negativem Test oder Auffrischungsimpfung (Booster) Zutritt.
In Kitas gilt ab 17. Januar eine Testpflicht für immunisierte Mitarbeitende ohne Auffrischungsimpfung .
• Bei Sitzveranstaltungen im Theater, im Kino oder bei Konzerten werden nur 500 Menschen erlaubt. Bei organisiertem Sport und im Fitnessstudio gilt für alle ab 18 Jahren 2G plus.

Private Zusammenkünfte von Geimpften und Genesenen mit maximal zehn Personen sind erlaubt. Ungeimpfte und nicht genesene Personen eines Haushalts dürfen sich weiterhin mit höchstens zwei Personen eines weiteren Haushaltes treffen. Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sind ausgenommen.
Im Einzelhandel – außer in Geschäften des täglichen Bedarfs – gilt weiter die 2G-Regel (Geimpfte und Genesene), Ausnahmen gibt es für Personen, die nicht geimpft werden können, für die keine Impfempfehlung vorliegt sowie für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren. Maskenpflicht und Mindestabstand gelten weiter, auch an der Kasse im Supermarkt .
Für Chöre gilt beim Singen Maskenpflicht, das Spielen von Blasinstrumenten drinnen ist vorerst nicht mehr erlaubt.
• Quarantäne: Kontaktpersonen von Infizierten müssen nur noch für zehn Tage in Quarantäne. Wer nach sieben Tagen einen negativen Antigen-Schnell- oder PCR-Test vorlegt, darf die Isolierung beenden. Für geimpfte Beschäftigte in der sogenannten kritischen Infrastruktur kann die Quarantäne-Zeit auf fünf Tage reduziert werden. Voraussetzung dafür ist ein negativer PCR-Test.
• Hilfestellung über eine mögliche Infektion mit Corona und das weitere Vorgehen bietet eine Grafik der Landesregierung, die über die möglichen Schritte informiert: