Bernhard Dwenger ist neuer Amtsvorsteher

Die Kuh ist vom Eis und endlich im Stall: Nach über 11 Monaten seit der Kommunalwahl und zehn vergeblichen Versuchen ist es dem Amtsausschuss in seiner jüngsten Sitzung am 10. Januar gelungen, einen neuen Amtsvorsteher zu wählen: Mit 59 Ja-Stimmen, 14 mal Nein und 1 Enthaltung wurde Kayhudes Bürgermeister zum ehrenamtlichen Leiter der Verwaltung und damit höchsten Repräsentanten der zum Amt Itzstedt gehörenden sieben Gemeinden gewählt.

Der Kompromiss, statt der mehrfach abgelehnten CDU-Kandidaten Maren Storjohann (Seth) und Jürgen Lamp (Tangstedt) Bernhard Dwenger als neuen Kandidaten zur Wahl zu stellen, wurde erst eine Stunde vor der Sitzung des Amtsausschusses vereinbart. Allerdings beharrte die CDU als stärkste Fraktion im Amtsausschuss weiterhin darauf, das alleinige Vorschlagsrecht zu behalten. Dennoch bekam Dwenger auch die Unterstützung von SPD und Wählergemeinschaften. Erster Stellvertreter des Amtsvorstehers ist Nahes Bürgermeister Holger Fischer (Wählergruppe Dorfgemeinschaft Nahe) mit 61 Ja-Stimmen, zweiter Stellvertreter wurde Seths Bürgermeister Simon Herda (SPD) mit 63 Ja-Stimmen.

Es ist damit zu rechnen, dass Tangstedts Bürgermeister Lamp (CDU), der als Kandidat abgelehnt worden war, weiterhin für Unruhe sorgen wird. Denn er leitet aus der Tatsache, dass Tangstedt als größte Gemeinde im Amt 1,4 Millionen Euro jährlich für die Finanzierung der Aufgaben des Amtes zahlt, auch Leistungen in gleicher Höhe für Tangstedt ab.

Weitere Infos finden Sie auf dieser Seite des Amtes Itzstedt.


Arztpraxis in geänderter Besetzung

Dr. Miriam Führ hat Anfang Januar eine eigene Praxis in Oststeinbek eröffnet und wird deshalb nicht mehr in Kayhude praktizieren. Zunächst wird unsere frühere Hausärztin Dr. Lotte Lührs Frau Dr. Jork stundenweise unterstützen, ab April dann regelmäßig Donnerstag Nachmittag und Freitag. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.